Hundeschule Kurzinfo

Erfahrung - Kompetenz - Indoortrainingshalle

Leitung: Bettina Bestler Angebot: Einzelstunden bis Wochenendseminare Kontakt: Einzeltermin und Erziehungsfragen: bb@dogelements.de Telefon 07563-914299 Allgemeine Fragen zu den Kursen und zur Kursplanung hundeschule@dogelements.info Telefon 07563-9155484 oder 92192 // Alle Details finden Sie im weiteren Verlauf.

Hundeschule - Unsere Philosophie

Unsere Philosophie oder : „viele Wege führen zum Hund…"

Als Pädagogin und Tierpsychologin (ATN), beschäftige ich mich seit 1996 beruflich mit der „Team-Förderung" von Menschen und ihren Hunden. Dabei sind mir eine individuelle Schulung, Aufbau von Bindung, Respekt und Vertrauen, ruhiges und entspanntes Miteinander, Körpersprache und Kommunikation zwischen Mensch und Hund sehr wichtig. Mehr zu meiner Qualifikation lesen Sie am Ende dieser Seite.

Über die Jahre haben wir durch Erfahrung, Weiterbildung und kontinuierliche Praxisarbeit unser dogelements®-IDTS-System entwickelt.

Ich möchte Ihnen die Welt Ihres Hundes näher bringen!!!!

Zu jeder Zeit soll das Training Spaß machen: Den Menschen und den Hunden!!!!

Ich würde mich freuen, Sie und Ihren vierbeinigen Freund in meiner Hundeschule begrüßen zu dürfen.

"Hundeflüstern kann man lernen".

Ihre Bettina Bestler.

dogelements®-Die Hundeschule

allgemeine Fragen zur Hundeschule: 07563-9155484 o. 92192

Direkter Kontakt zur Tierpsychologin: 07563-914299

Hundeschule Prospekt
Hier können Sie unseren aktuellen Hundeschulenprospekt inkl. aller Seminare herunterladen (PDF).
Seminareflyer2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 304.8 KB

Das Wetter für Kisslegg

Kurszeiten / Übungszeiten

 

 

 

 

Unsere Übungszeiten für die "festen" Kurse sind wie folgt:

 

· Welpenschule, Welpenprägung, Welpenspielgruppe (Stufe 1)

Samstags, 09:00 - 10:00 Uhr

Samstags, 10:00 - 11:00 Uhr (je nach Teilnehmerzahl)

Beschreibung

Jetzt buchen.

 

· Junghundeschule, Junghundekurse (Stufe 2)

Donnerstags, 18:05 - 19:05 Uhr

Donnerstags, 19:10 - 20:10 Uhr 

Donnerstags, 20:15 - 21.15 Uhr

Beschreibung

Jetzt buchen.

 

· Agilitytreff (wöchentlich)

(Voraussetzung Agility-Anfänger-Kurs)

Dienstags, 16:15 - 17:15 Uhr

Dienstags, 17:30 - 18:30 Uhr

Dienstags, 18:45 - 19:45 Uhr (je nach Teilnehmerzahl)

 

· Agilitykurse > In der Regel Freitag nachmittag --> Voranmeldung --> Terminplanung

 

· Erziehungskurse (Stufe 3) --> meist Freitag nachmittag oder Samstag vormittag --> Voranmeldung --> Terminplanung

 

· Einzelstunden (Erziehung, Therapie, Beschäftigung…), werden individuell geplant --> Termin vereinbaren unter 07563-914299

 

· Spezial-Erziehungskurse, Workshops oder Seminare

--> gesonderte Ausschreibungen online und/oder Presse

Kursteilnahme nur mit Voranmeldung möglich !

In den Schulferien finden i.d.R. keine Kurse statt.

Für weitere Informationen und zur Buchung eines Kurses erreichen Sie uns unter Telefon 0 75 63 / 92 1 92 oder

über unser Kontaktformular.

Aus unseren Rückmeldebögen zum Abschluss eines Kurses:

 

"Alles bestens..."

 

"Tolle Atmosphäre...!"

 

"Schön, daß die Hunde miteinander spielen konnten...!"

 

"Danke für die Beantwortung individueller Fragen!"

 

"Ich fand es toll, dass Sie so auf den Charakter meines Hundes eingegangen sind."

 

"Es war alles rundum stimmig."

 

"Toll, diese lockere Atmosphäre."

 

"Es war (ist) mein erster Hund und ich bin voll zufrieden."

 

"Klasse Idee mit den >>Hausaufgaben<<."

 

"lockere Atmosphäre, kein Druck, tolle Halle"

 

"Die Gruppengrösse von 5 Hunden ist sehr angenehm."

 

"Vielen Dank für die persönliche Beratung."

 

"Hallo Carmen,

 

wir wollten dir und Bettina noch einmal Danke sagen für den schönen Tag gestern. War echt super.

Leo hat heute den versteckten Schlüssel gesucht und auch gebracht. Ich musste die Übung nur kurz wiederholen und er hat gewusst, was ich von ihm will.

Wir sind ganz stolz auf unseren Schwarzen.

 

Hoffe, wir sehen uns mal wieder."

 

"Toll, die individuelle Betreuung."

 

"Die überschaubare Gruppengrösse empfand ich sehr angenehm."

 

"Mir gefiel das Eingehen auf individuelle Situationen".


"Ich Fand die Beantwortung der Fragen gut, die vielen Tipps und am Fuss laufen."


"Der Kurs war sehr abwechslungsreich mit den verschiedenen Übimgen."



 

zurück zur Hauptseite
zurück zur Hauptseite
Anmeldeformular / Datenblatt
Ob Kurs oder Seminar, diese Daten benötigen wir von jedem Teilnehmer (mit Unterschrift)
Anmeldung_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.9 KB

Qualifikation Bettina (Auszug)

°Studium der Tierpsychologie (Schwerpunkt Hunde) mit Abschlussdiplom (ATN) an der Akademie für Naturheilkunde (ATN), Schweiz. Inhalte: -Ethologie -Ethogramm -Verhaltensforschung -Verhaltensphysiologie -Lernverhalten -Vererbungslehre -Verhaltensökologie -Verhaltensbiologie -Domestikation -Sozialstrukturen -Erziehung -Verhaltensabweichungen -Verhaltensstörungen-Verhaltenstherapie -Beratung

°Agility-Trainerin

Trainerausbildung bei Rudi und Astrid Steiner, Schweiz

°Fortbildungen

Um auf dem aktuellen Stand der Hundeerziehung zu sein, besuchte ich in den letzten Jahren Seminare, Workshops und Vorträge bei folgenden nationalen und internationalen Experten und Trainern:

Linda Tellington Jones, Turid Rugaas, Ekhard Lind, Dr. Erik Zimen, Anders Hallgren, Petra Führmann und Nicole Hoefs, Clarissa von Reinhardt, Barry Eaton, Anne Lill Kvan, Angela Schmidt und einigen anderen.

°Therapiehund-Team-Ausbildung beim Institut für Therpaie- und Begleithunde (Ruthild Kickhäfer)

Die richtige Hundeschule?

In welche Schule geht Ihr Hund?

 

Eine gute Ausbildung ist das A und O. Nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei Hunden.

Natürlich gibt es unter den Hundetrainern- und Schulen enorme Qualtitätsunterschiede, was den verantwortungsbewussten Hundehalter angesichts der Flut an Angeboten, vor eine große Herausforderung bei seiner Auswahl stellt.

Da es in Deutschland keinen staatlich anerkannten Ausbildungsweg für Hundetrainer gibt, darf sich Jeder als Hundeflüsterer, Tierpsychologe oder Ähnliches bezeichnen und eine Hundeschule eröffnen.

 

Allerdings gibt es Hundeschulen,

deren Trainer in der Lehre der Tierverhaltensweisen (ethologisch) geschult sind oder gar ein tierpsychologisches Studium nachweisen können. Dieses Studium ist jedoch keine Garantie für die Qualität des Hundetrainers und dient lediglich als Entscheidungshilfe.

Hundeinternat ja oder nein?

Hundeschulen, die Ihnen anbieten, den Hund zu sich zu nehmen und innerhalb einer gewissen Zeit auszubilden, sollten Sie besonders kritisch beäugen. So verlockend es sich auch anhören mag, bedenken Sie, dass Sie keinerlei Einfluss auf die Ausbildungsmethoden des Hundetrainers haben. Desweiteren empfindet es der Hund als sehr belastend, nicht bei seiner Bezugsperson zu sein, wodurch häufig die Lernbereitschaft des Hundes leidet. Der Spaß ist doch viel größer, wenn Sie selbst Erfolge mit Ihrem Hund feieren können

Absolute NO-GO´s in der Hundeerziehung:

Aus tierschutzrechtlicher Sicht ist der Einsatz von Würge-, Stachel-, oder Elektroschockhalsbändern, nicht nur strikt abzulehnen, sondern auch teilweise gesetzlich verboten. Diese Methodik berücksichtigt nicht die Ursache des hundlichen Verhaltens, dient lediglich der Symtombekämpfung und kann sowohl der Verfassung als auch der Gesundheit Ihres Hundes schaden. Hören Sie auf Ihr Gefühl und lassen Sie sich niemals zu groben Erziehungsmethoden hinreissen.

Wie finden Sie den idealen Trainer?

Angesichts der Tatsache, dass es keiner bestimmten Qualifikation bedarf, sich als Hundetrainer berufen zu fühlen, dürfen Sie ruhig genauer nachforschen und nach entsprechenden Qualifikationen fragen. (Trainerschein, Schulungen, Seminare, Prüfungen). Weder die Liebe zum Hund oder die gelesenen Bücher, noch die jahrelange Mitgliedschaft in einem Hundeverein sollten Ihnen als Ausbildungsnachweis genügen. 

Visitenkarte Internet:

Um überhaupt im Vorfeld erst einmal einen ersten Eindruck über die Hundeschule und deren Trainer gewinnen zu können, sollten Sie deren Website besuchen. Diese Seiten verraten sehr viel über die Person, die sich dahinter verbirgt und gibt Ihnen erste Einblicke über die Proffesionalität sowie Erziehungsmethoden. Hände weg von Trainern, die ein Geheimnis aus deren Methoden machen. Ob nun mit oder ohne Website: Seriöse Trainer nehmen sich gerne auch persönlich Zeit und beantworten all Ihre Fragen.

Trainerwissen:

Ein guter Hundetrainer verfügt über ein breites Spektrum an Fachwissen in den Bereichen Zucht, rassetypische Verhaltensmerkmale, artgerechte Haltung und Beschäftigung, Lernverhalten, Ernährung und die Auswirkungen auf das Verhalten des Hundes, Anatomie, Gesundheit, rechtliche Grundlagen der Hundehaltung uvm. Für den seriösen Hundetrainer ist eine ständige Fort- und Weiterbildung selbstverständlich und unverzichtbar.

Trainerindividualität:

Natürlich ist ein Schäferhund nicht auf die gleiche Weise zu trainieren wie ein Neufundländer beispielsweise. Ein guter Trainer weiß, dass es kein Trainingsprogramm gibt, dass allen Hunden gerecht wird und passt sein Programm individuell an. Er ist in der Lage auf das individuelle Lerntempo von Mensch & Hund einzugehen und hält niemals an starren Erziehungsmethoden fest. Werden Hunde in der Gruppe trainiert, so sollte diese dem Alter und Lernfortschritt der Hunde angepasst und in der Anzahl der Hunde nicht zu groß sein.

Beratungskompetenz:

Ein guter Hundetrainer sieht seine Aufgabe darin, Sie und Ihren Hund in den Lernstufen zu unterstützen und zu fordern. Er geht auf alle Fragen und Probleme individuell ein und ist in der Lage sein Fachwissen so verständlich für Sie zu entschlüsseln, dass Erlerntes auch im Alltag problemlos umgesetzt werden kann.

Seriösität der Ausbildungsmethoden:

Ein guter Hundetrainer wird Ihnen niemals Trainingserfolge und deren zeitliche Erreichung versprechen, wenn er Sie und Ihren Hund nicht gut genug kennt. Er trägt Sorge für das Wohlergehen seiner Schützlinge und kennt stets Alternativen, die eine auf Strafe basierende Hundeerziehung überflüssig machen. Stattdessen legt er Wert auf positive Verstärkung, Motivation, artgerechte Beschäftigung und Konsequenz als Schlüssel des Erfolges.

Wohlfühlfaktor:

Gehen sowohl Sie als auch Ihr Hund gerne zum Übungsplatz? Lernt ihr Hund mit Freude und setzt das Erlernte auch im Alltag um? Fühlen Sie sich gut betreut, verstanden und beraten? Lernen Sie immer wieder Neues über das Wesen Ihres Hundes? Entwickelt sich Ihr Hund zu einem selbstsicheren, ausgeglichenen Hund? 

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Trainer Ihres Vertrauens gefunden!

Quelle: Meradog

Aus www.houndsandpeople.com 

...zum Thema "Cesar Milan"

Dr. Juliane Kaminski erforschte und bewies die kognitiven und intelligenten Fähigkeiten von Hunden am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie. Seit Mitte 2012 ist sie Dozentin an der Universität of Portsmouth im Departement für Psychologie in England. Auch durch die Ergebnisse ihrer neuesten wissenschaftlichen Arbeit werden sich viele Hundebesitzer bestätigt fühlen. 


Hounds & People: Hallo Frau Dr. Kaminski, wie geht es Ihnen?


Juliane Kaminski: Guten Tag Frau Ebenhoch, danke sehr gut!


Hounds & People: Seit Mitte des Jahres leben Sie in Südengland, Cornwall und forschen an der Universität of Portsmouth. Beneidenswert, einer des schönsten Regionen in England, wo nicht nur Charles Dickens und Peter Sellers geboren sind, sondern man auch wegen dem milden Klima Urlaub machen kann.

Bevor ich Sie zu Ihrer neuesten wissenschaftlichen Arbeit über Hunde befrage interessiert mich, und bestimmt auch die Leser, wie es Ihnen und Ihrem Hund dort gefällt?


Juliane Kaminski: Mir und meinem Hund gefällt es ganz grossartig. Ich wohne ca 2 Minuten vom Meer entfernt und mein Hund und ich geniessen die langen Spaziergänge am Strand. Dazu die Sicherheit einer festen Stelle (welche es in Deutschland für junge Forscher leider nicht gibt) was will man also mehr.


Hounds & People: Engländer sind ja sehr freundlich und sie lieben Hunde. Nach Südengland würde ich allerdings auch sofort gehen. Waren dies die Gründe warum sie nach England gingen?


Juliane Kaminski: Der Grund nach England zu gehen war zunächst ein ganz pragmatischer. Als Forscher in Deutschland hat man es nicht leicht eine feste Stelle zu finden. Das deutsche System hat keinen “Mittel-bau” in dem man leicht einsteigen kann. Da gibt es Professor oder nichts. So hangelt man sich von einem befristeten Vertrag zu dem nächsten und das macht auf Dauer einfach keinen Spass.

Da muss man das englische System einfach loben, welches es jungen Forschern ermöglicht mit einer festen Stelle als Lecturer in das System einzusteigen und sich dann sozusagen innerhalb des Systems hochzuarbeiten.

Natürlich wusste ich jedoch auch, wie gut Hundeforschung in England ankommen wird. Die Liebe zu Hunden ist hier wirklich gross und es wird sehr viel Freude machen hier meine Forschung mit Hunden auszubauen.


Hounds & People: Hunde sind dort ja ein selbstverständlicher Bestandteil der Gesellschaft. Warum haben sie dort einen höheren Stellenwert als in Deutschland?


Juliane Kaminski: Ich möchte gar nicht sagen, dass Hunde hier unbedingt einen höheren Stellenwert haben als in Deutschland. So muss ich zum Beispiel erst noch lernen wo Hunde hier überall nicht hindürfen. Wo ich in Deutschland (im speziellen in Leipzig wo ich die letzen Jahre gelebt habe) meinen Hund wie selbstverständlich in jedes Cafe, in jedes Restaurant, in jeden Bus mitnehmen durfte, muss ich hier immer erst rausbekommen ob es erlaubt ist. Ich glaube wir dürfen nicht vergessen, dass die Gesellschaft in Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Ländern schon recht tolerant gegenüber Hunden ist.

Ich plane jedoch auch Studien, die gesellschaftliche Akzeptanz und Verhalten gegenüber Hunden zwischen verschiedenen Kulturen testen soll. Mal sehen was diese Studien dann ergeben.


Hounds & People: Wird dort deshalb mehr Geld für die Forschung ausgegeben um Hunde besser zu verstehen?


Juliane Kaminski: Das wird sich noch zeigen. Die Mengen an Geldern, die in Deutschland für Forschung ausgegeben werden sind gar nicht so klein. Es ist die schlechte Stellensituation, die junge Forscher wie mich aus Deutschland vertreibt. Ich denke in 2-3 Jahren kann ich dann Vergleiche anstellen.


Hounds & People: In Ihrer neuesten wissenschaftlichen Arbeit stellten Sie fest, dass Hunde in einem dunklen Raum eher Lebensmittel stehlen, obwohl es ihnen verboten war. Warum interessierte Sie dieses Thema?


Juliane Kaminski: Mich interessiert grundsätzlich was der Hund über den Menschen, seinen Sozialpartner, versteht. Eine Frage, die mich im speziellen interessiert ob Hunde verstehen wann und wann sie nicht gesehen werden.

Dahinter steht die größere Frage ob Hunde verstehen, dass andere Individuen bestimmte Situationen anders wahrnehmen als sie selbst dies tun.

In dieser Studie war es die Frage ob die Hunde verstehen, dass sie im Dunkeln nicht gesehen werden und daher verbotenes Futter schneller stehlen als im Hellen.


Hounds & People: Zu welchem Ergebnis kamen Sie?


Juliane Kaminski: Dem Hund wurde verboten ein Stück Futter zu nehmen, dann wurde die Helligkeit im Raum manipuliert. Im Raum gab es zwei Lampen. Eine Lampe war auf das Futter gerichtet, eine andere Lampe auf das Gesicht des Menschen der auf dem Boden sass.

Manchmal waren beide Lampen an und der Raum war hell, manchmal waren beide Lampen aus und der Raum war dunkel und manchmal war nur eine Lampe an, entweder die, die auf den Menschen gerichtet war oder die, die auf das Futter gerichtet war.

Wir wollten wissen, ob den Menschen zu sehen der eigentliche Faktor war der die Hunde davon abhielt das Futter zu stehlen. Oder ob ihr Verhalten davon abhing, dass das Futter im Dunkeln war und damit die Hunde selbst, wenn sie das Futter stehlen.

Wir fanden heraus, dass die Hunde grundsätzlich mehr und schneller stehlen je dunkler der Raum ist. Ihr Verhalten hing jedoch auch davon ab welcher Teil des Raumes beleuchtet war.

Hier war es interessanter weise nicht die Sichtbarkeit des Menschen, die die Hunde beeinflusste, sondern eher die Tatsache ob sie selbst beim stehlen des Futters zu sehen sein würden oder nicht.


Hounds & People: Viele Hundebesitzer werden sich bestätigt fühlen, dass Hunde „richtig“ und „falsch“ unterscheiden können. Bedeutet dies wie beim Menschen auch, dass sie ebenfalls in einen Konflikt geraten?


Juliane Kaminski: Es geht ja nicht so sehr darum „richtig“ und „falsch“ zu unterscheiden, es geht ja eher darum, dass die Hunde die Regel übertreten in Abhängigkeit davon wie sicher sie sich dabei fühlen können. Dies wiederum hat damit zu tun wie gut sie verstehen wann der Mensch aufmerksam ist und sie sehen kann und wann nicht.


Hounds & People: Eine Regel zu übertreten bedeutet doch, dass die Motivation, der Reiz – also die Nahrung stärker ist als die Regel?


Juliane Kaminski: Ja sicher. Der Reiz ist zu gross um sich an die Regel zu halten. Das interessante ist jedoch, dass die Hunde jedoch auch äußere Faktoren mit in ihre Entscheidung einbeziehen. Wann ist es sicherer die Regel zu übertreten? Im Dunkeln.


Hounds & People: Kleine Kinder würden sich genau so verhalten und daraus lernen. Wäre dies nicht eine erneute Parallele zu den kognitiven Fähigkeiten der Hunde.


Juliane Kaminski: Es wäre interessant eine ganz ähnliche Studie mit Kindern durchzuführen. Meine Annahme wäre in der Tat, dass die Kinder sich recht ähnlich verhalten wie die Hunde und, dass wir Paralellen sehen würden.


Hounds & People: Kleine Kinder im Alter zwischen 1 und 2 Jahren denken ja auch, wenn sie etwas nicht sehen können, kann man sie auch nicht sehen. Ist das nicht eine erneute Parallele?


Juliane Kaminski: Das wäre die Frage an der Stelle und noch Raum für weitere Untersuchungen. Entscheiden die Hunde, danach weil sie nicht sehen können oder verstehen sie, dass sie nicht gesehen werden.

Kinder bis zu einem Alter von 3 Jahren haben noch Schwierigkeiten wirklich eindeutig einschätzen zu können was in anderen vorgeht. Erst im Alter von 4 Jahren verstehen Kinder wirklich endgültig, dass andere, Dinge, anders wahrnehmen als sie selbst. Bei den Hunden wissen wir noch nicht wie flexibel die Fähigkeiten in diesem Bereich wirklich sind. Das müssen zukünftige Studien zeigen.


Hounds & People: Ja, wirklich sehr spannend, aber auch traurig, dass wir erst jetzt damit beginnen zu verstehen wie intelligent Hunde eigentlich sind. Brauchen Sie dann nicht auch mindestens ebensolche Trainer oder zumindest solche die kompetent sind?


Juliane Kaminski: Ich denke es ist eine der größten Schwierigkeiten im Umgang mit dem Hund, dass Hunde entweder konsequent über- oder unterschätzt werden.

Leider gibt es auch gerade im Bereich Hundetraining kaum bis gar keine Forschung. Daher kann sich hier jede Meinung durchsetzen und oft wird dann kommerzieller Erfolg leider mit Qualität gleichgesetzt. Wir sehen das gerade sehr gut an dem Beispiel Cesar Milan.

Die Methoden, die er benutzt sind rückschrittlich bis Tierwohl-gefährdend. Trotzdem findet er nun leider auch zunehmend in Europa einen Markt. Das ist enttäuschend, aber zeigt das Problem sehr deutlich auf.

Jeder kann sich Tiertrainer nennen. Es gibt kaum Standards, kaum Kontrollen und so gut wie keine Forschung. Dann ist es ein leichtes jede Meinung als das non plus ultra zu verkaufen.


Hounds & People: Ja, Italien und Schweden leistet erfolgreichen Widerstand dagegen, daß diese Serie im Fernsehen ausgestrahlt wird. England leistete ebenfalls Widerstand und die Wissenschaftler liefen Sturm. Nicht bei uns in Deutschland! Welchen Schaden richtet diese Serie, die in den USA seit Jahren kritisiert und dieses Jahr abgesetzt wurde, nun in Deutschland an?


Juliane Kaminski: Die Befürchtung ist, dass sie dazu führt, dass es einen Rückschritt gibt in Zeiten in denen Gewalt in der Hundeerziehung an der Tagesordnung war. Wir hatten einen gute Entwicklung in den letzen Jahren in Deutschland hin zu positiver Verstärkung und Gewaltfreiheit in der Hundeerziehung. Diese Serie ist das Gegenmodel dazu. Ich bin mehr als enttäuscht, dass diese Serie nun in Deutschland einen Sendeplatz gefunden hat.


Hounds & People: Wird nicht vor allem mit Hilfe der Medien den Menschen bis heute “verkauft”, daß Hunde einen „Führer“ brauchen?


Juliane Kaminski: Ich kann mich leider nur wiederholen, wenn ich sage, es gibt nach wie vor zu wenig Forschung. Auf dem Hundemarkt gibt es viele “Meinungen”. Da gibt es die, die propagieren, dass man den Hund als Wolf betrachten muss und auch so behandeln. Hier wird jedoch vollkommen missachtet, dass es bereits Studien gibt, die deutlich zeigen, wie stark sich der Haushund von dem Wolf im Verhalten unterscheidet.

Ein starkes Bild, was ich immer wieder gerne verwende, ist eine Studie, die zeigt, dass der Hund den Menschen als gewünschten Sozialpartner einem anderen Hund vorzieht. Ein Wolf in einer ähnlichen Situation tut dies nicht.

Während der Hund also versucht sich einem fremden Menschen anzuschließen, möchte sich der Wolf lieber einem fremden Hund anschließen. Nichts fasst die Veränderung, die zu der Domestikation geführt hat, besser zusammen als dieses Bild. Der Hund ist kein Wolf. Forschung zeigt das.

Wenn...

Wenn Du den Tag ohne Kaffee beginnen kannst, ohne gereizt zu sein,

wenn Du immer fröhlich bist und Wehwehchen und Schmerzen ignorieren kannst,

wenn Du dich nicht beschwerst oder Leute mit Deinen Problemen langweilst,

wenn Du jeden Tag dasselbe essen kannst und dafür noch dankbar bist,

wenn Du Verständnis dafür hast, dass die Menschen, die Du liebst,

zu beschäftigt sind, um Zeit mit Dir zu verbringen,

wenn Du darüber hinwegsehen kannst, dass die, die Du liebst, manchmal ohne Grund ihre Aggressionen an Dir auslassen,

wenn Du einen reichen Freund nicht besser als einen armen behandelst,

wenn Du der Welt ohne Lüge und ohne Täuschung gegenüberstehen kannst,

wenn Du wahrlich sagen kannst, dass es in Deinem Herzen keine Vorurteile gegen

die verschiedenen Rassen, Farben, Religionen, Weltanschauungen und politischen Meinungen gibt,

wenn Du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben, oder Erwartungen zu haben,

dann, mein Freund, dann bist Du fast so gut wie dein HUND.

(Autor unbekannt)

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Angebote der Hundeschule

§ 1 Vertragsgegenstand

Der Teilnehmer möchte an einem Angebot der dogelements® - Die Hundeschule teilnehmen. Der Vertrag zwischen dogelements® - Die Hundeschule  und dem Teilnehmer kommt auf Basis der AGB des Anbieters zustande und setzt die Zahlung der entsprechenden Gebühr vor Beginn des entsprechenden Angebots voraus.

 

§ 2 Beginn und Ende

Die Ausbildung ist auf den vom Anbieter beschriebenen Zeitraum begrenzt und beginnt nach Ankündigung. Die Ausbildung endet nach den geplanten Theorie- und Praxiseinheiten. Darüber hinaus hat der Teilnehmer keine weiteren Ansprüche. 

 

§ 3 Kosten

Die Ausbildungsgebühren sind dem Teilnehmer aufgrund eines Angebots einer Preisliste oder einer Rechnung vor Beginn bekannt.

 

§ 4. Leistungsbeschreibung

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung in der Veranstaltungsbeschreibung oder in den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Teilnahmebestätigung von dogelements® - Die Hundeschule.

Die im Prospekt und/oder in der Teilnahmebestätigung enthaltenen Angaben sind bindend. Der Anbieter behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen eine wesentliche Änderung der Veranstaltungsbeschreibung zu erklären.

Der Anbieter behält sich auch notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen sowie zeitliche Verschiebungen vor. Der Anbieter ist jedoch bemüht dem Vertragsziel möglichst nahe zu kommen.

Der Anbieter haftet nur für seine eigenen vertraglichen Verpflichtungen.

 

§ 4.1 Abschluss des Vertrages

Mit der Anmeldung/Zusage bietet der Teilnehmer dem Anbieter den Abschluss des Vertrages verbindlich an. Die Anmeldung erfolgt schriftlich, telefonisch, per Fax oder per Mail durch den Teilnehmer. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Anbieter zustande (siehe auch §1).

 

§ 4.2 Bezahlung

Die Teilnahmegebühr ist mit der Anmeldung fällig. Wir behalten uns vor, die Plätze in der Reihenfolge des Zahlungseingangs zu vergeben.

 

§ 4.3 Rücktritt durch den Teilnehmer

Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn der Leistung zurücktreten. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges beim Anbieter.

Im Falle des Rücktrittes kann der Anbieter Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen.

 

Die Stornierungskosten betragen:

 

wenn die Zeitspanne zwischen Zusage uns Angebotsbeginn

 

zu 10 % verstrichen ist  werden 10% der Teilnahmegebühr fällig

zu 20 % verstrichen ist  werden 20% der Teilnahmegebühr fällig

zu 30 % verstrichen ist  werden 30% der Teilnahmegebühr fällig

zu 40 % verstrichen ist  werden 40% der Teilnahmegebühr fällig

zu 50 % verstrichen ist  werden 50% der Teilnahmegebühr fällig

zu 60 % verstrichen ist  werden 60% der Teilnahmegebühr fällig

zu 70 % verstrichen ist  werden 70% der Teilnahmegebühr fällig

zu 80 % verstrichen ist  werden 80% der Teilnahmegebühr fällig

zu 90 % verstrichen ist  werden 90% der Teilnahmegebühr fällig


§ 4.4 Rücktritt durch den Anbieter

Der Anbieter kann vom Vertrag zurücktreten:

Ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält, insbesondere das Ziel der Veranstaltung oder andere Teilnehmer gefährdet werden. Bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn, wenn die gebotene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Bei Ausfall des Kursleiters unter Erstattung des anteiligen Teilnahmepreises.

 

§ 5 Haftung des Organisators

Der Anbieter haftet nur für Schäden, die von ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die von Dritten und deren Hunden herbeigeführt werden.

 

§ 6 Mitwirkungspflichten

Der Teilnehmer ist verpflichtet bei Leistungsstörungen Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen haben unverzüglich gegenüber dem Anbieter zu erfolgen, andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen.

 

§ 7 Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

§ 8 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

 

§ 9 Seminarunterlagen

Die Ihnen dauerhaft ausgehändigten Seminar- oder Kursunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die urheberrechtlichen Hinweise sind zu beachten. Die Unterlagen dürfen nicht zur Weitergabe an Dritte vervielfältigt werden.

 

§ 9.1 Nutzung der Ausbildungsinhalte

Dem Teilnehmer ist es ausdrücklich nicht gestattet, nach Abschluss der Ausbildung selbst Seminare/Kurse zu veranstalten, die auf dem in der Ausbildung vermittelten Know-how von dogelements® - Die Hundeschule beruhen.

 

§ 10 Datenschutz

Wir speichern und verwenden Ihre Daten nur zur Abwicklung der Geschäftsbeziehung unter strenger Beachtung der geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.

 

§ 11 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Wangen im Allgäu.

 

 

Grundsätzliches zur Kursplanung dogelements®

Junghundekurse, Erziehung für Fortgeschrittene, Agility Anfänger usw.

 

Bisherige Situation:

Wir hatten in der Vergangenheit vielfach „feste Zusagen“ für einen der o.g. Kurse. Als der Termin dann konkret fest stand wurden nicht selten Buchungen aus terminlichen Gründen storniert, sodass der Kurs damit unterbelegt stattfinden musste oder gar nicht zustande kam, obwohl ursprünglich genügend Interessenten vorhanden waren. Diese Situation war nicht befriedigend und auch aus Kostengründen nicht länger haltbar.

 

Neuer Ablauf Kursanmeldung:

Wir sind aus o.g. Gründen dazu übergegangen bei der Kursplanung wie folgt zu verfahren:

Alle Interessenten (fest oder unverbindlich) für einen bestimmten Kurs werden von uns „gesammelt“. Hierzu empfehlen wir auch unsere Onlinebuchung unter www.dogelements.info, oder eine email-Nachricht. Damit haben wir alles schriftlich und sicher.

Sobald der Termin fest steht erfolgt ein Anschreiben (Angebot) zum Kurs (in der Regel per Post).

 

Dann werden Kursplätze bis zur maximalen Teilnehmerzahl in der Reihenfolge der Rückmeldungen vergeben und die entsprechenden Bestätigungen (Rechnung) werden verschickt.

Mit der zeitnahen Überweisung unserer Rechnung ist dann letztendlich alles erledigt und wir freuen uns auf Sie und Ihren Hund.

 

Dieses System hat sich bewährt und wir denken damit eine gerechte Abwicklung gefunden zu haben.

 

Ihr Team von

dogelements® - Die Hundeschule

 

. . . s e i t 1 9 8 6

Die Futterprofis!

Schnellinfo:

Tel. 07563-92192 

Fax 92193

offen 9-12 und 13-18 Uhr

Sa. + Mi. nur 9-12 Uhr

Burg 2, 88353 Kisslegg

Die Hundeprofis!

Kauf regional!

Kauf mit Beratung!

Kauf beim Fachhändler vor Ort!

Ruf der Wildnis! dogelements®
Ruf der Wildnis!

Die Hundeprofis!

Bookmark and Share

Die Futterprofis!

Loading

. . . s e i t 1 9 8 6

Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz
Mitglied in der TVT

Hier Produktshow Belcando sehen:

Unsere Empfehlung für´s Pferd!
Das besondere Pferdefutter!
Neu: Leonardo -getreidefrei-
Neu: Leonardo -getreidefrei-